Sie sind hier: Aktuelles » Bereitschaft des Ortsvereins erhält verfrühtes Weihnachtsgeschenk

Bereitschaft des Ortsvereins erhält verfrühtes Weihnachtsgeschenk

 

Foto: DRK Körle

Foto: DRK Körle

Foto: DRK Körle

Foto: DRK Körle

Eine nicht alltägliche Sachspende erhielt die Verpflegungsgruppe unserer Bereitschaft und des 1. Betreuungszuges Schwalm Eder.

Bereits Mitte November konnten zwei Mitglieder unserer Bereitschaft in Bergisch Gladbach einen 10 x 1/1 GN Konvektomat des Herstellers Electrolux mit Untergestell und Abzugshaube abholen. Es handelt sich hierbei um ein Vorführgerät, das auf Messen ausgestellt, jedoch noch nicht benutzt wurde.

Unsere beiden Feldköche Michael Oetzel (gleichzeitig 1.Vorsitzender des Ortsvereins) und Uwe Dörrbecker (in Personalunion Zugführer 1. Betreuungszug (BtZ) Schwalm Eder) die bereits seit einigen Jahren nach einem erschwinglichen Konvektomat sowie einem Vario Cooking Center die Augen und Ohren offenhalten, freuten sich bei der Übergabe des neuen Gerätes riesig über diese Überraschung. Ein Freund und Gönner der Bereitschaft, der namentlich nicht genannt werden möchte, hat der Verpflegungsgruppe zumindest den Wunsch nach einem Konvektomat erfüllen können.

Im Beisein der Kreisbereitschaftsleiterin Lydia Tschosnig und des Kreisbereitschaftsleiters Jens Wunsch wurde das Gerät unseren beiden Feldköchen, dem Schatzmeister des Ortsvereins Andreas Pfeiffer, Kai Aßmann (Gruppenführer Technik und Logistik 1.BtZ) sowie Michael Werner (Fahrzeug- und Gerätewart) nach Entfernen der Schutzfolien, Reinigung und Aufstellung am 09.12.2020 in den Räumen des Ortsvereins unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln übergeben.

„Die Gelegenheit war gerade günstig, es passte alles zusammen und da habe ich gar nicht groß überlegt, sondern zugeschlagen. Die Verpflegungsgruppe der Bereitschaft Körle/Guxhagen ist weit über die Grenzen des Schwalm-Eder-Kreises bekannt für ihre frische und gute Küche und engagiert sich im 1. Betreuungszug Schwalm Eder und in der DRK Landesverstärkung Hessen in Fritzlar. Ein solches Engagement unterstütze ich gerne,“ so der Spender. Auch in diesem so schwierigen Jahr stehen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Hilfsorganisationen und Feuerwehren 24/7 Gewehr bei Fuß und sind da, wenn sie gebraucht werden. Der Konvektomat soll die Verpflegungsgruppe unterstützen, so dass es einfacher und schneller geht, wenn z.B. die Feuerwehren in einem lang anhaltenden Einsatz sind und Hunger bekommen.

„Ich hoffe natürlich auch, dass moderne Gerätschaften vielleicht den ein oder anderen dazu bewegen, sich in der Bereitschaft und/oder dem BtZ zu engagieren, die Einsatzkräfte der Bereitschaft werden nicht jünger und es wird jede helfende Hand dringend gebraucht. Die Jungs und Mädels des OV Körle/Guxhagen und vom Betreuungszug sind schon eine coole Truppe und immer gut drauf, auch dann wenn es mal wieder länger dauern sollte. Wer die Truppe näher kennenlernen will, einfach mal anrufen und dann hingehen und schnuppern, ist bisher meines Wissens nach noch keiner gebissen worden,“ so der Spender weiter.

Der Konvektomat wird uns die Arbeit vereinfachen und uns auch bei der Herstellung von Einsatzkräfteverpflegung bei Feuerwehreinsätzen flexibler machen. Erste Erfahrungen konnten wir mit einem Konvektomaten eines anderen Herstellers in der DRK Landesverstärkung Hessen bereits machen, es spart uns das ständige Aufpassen und bindet somit kein Personal, sodass wir andere Dinge zeitgleich erledigen können. Gerade bei knapper Personalressource ein klarer Vorteil, so die beiden Feldköche. Es ist nicht alltäglich, dass wir eine solch hohe Sachspende erhalten, wir bedanken uns auch im Namen unserer Einsatzkräfte und des gesamten Ortsvereinsvorstandes ganz herzlich für diese Spende.

Unser Ortsverein hätte aus eigener Kasse ein solches Gerät nicht beschaffen können, wir reden hier selbst im gebrauchtem Zustand von einem hohen 4-stelligen Betrag. Das ist für unseren kleinen Ortsverein nicht machbar, zumal unsere beiden Fahrzeuge aus dem Baujahr 1999 (VW Bus T4) bzw. 2006 (Opel Movano) sind und wir finanziell auf einen gegebenenfalls erforderlichen Austausch vorbereitet sein müssen.

Jetzt müssen noch einige Installationsarbeiten, wie Wasser, Abwasser und Strom erfolgen. Wenn dies geschehen ist, gibt es eine Einweisung in das Gerät und dann kann die Verpflegungsgruppe loslegen, so Techniker Kai Aßmann.

14. Dezember 2020 17:53 Uhr. Alter: 119 Tage